Kontaktieren Sie uns

 

 

Rufen Sie uns an: +49 335 606 75 55
Login

Die künstlerische Gesamtleitung

steht unter Herrn Chordirektor Rudolf Tiersch -

Er leitet den großen Chor und den Jugendchor

Rudolf Tiersch, gebürtiger Thüringer, stammt aus einem musikalischen Elternhaus. Schon im Alter von sechs Jahren erhielt er Klavier- und Orgelunterricht. Seit dem zwölften Lebensjahr war Rudolf Tiersch Organist an der katholischen St. Andreas Kirche in Bad Salzungen. Von 1981 – 1986 studierte er an der Musikhochschule 'Franz Liszt' in Weimar Chorleitung und Orchesterdirigieren, nahm an Dirigierkursen von Pal Erdai und Kurt Sanderling teil und war Mitglied des Kammerchores der Weimarer Musikhochschule, mit dem er an zahlreichen Konzerten und Wettbewerben im In- und Ausland teilnahm. Bereits während des Studiums arbeitete Rudolf Tiersch mit renommierten Ensembles zusammen, u. a. mit dem Philharmonischen Chor Jena und dem Ensemble 'Theodor Neubauer' in Erfurt. 1986 wurde Rudolf Tiersch zum Chordirektor der Singakademie Frankfurt (Oder) berufen, deren Chöre unter seiner Anleitung in der Folgezeit mehrfach bei regionalen Leistungsvergleichen und internationalen Wettbewerben mit Preisen ausgezeichnet wurden. 2004 wurde ihm als Auszeichnung für hervorragende künstlerische Leistungen der Titel 'Chordirektor ADC' verliehen, 2006 erhielt er die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Rudolf Tiersch ist ständiger Gastdirigent der Pommerschen Philharmonie Bydgoszcz und des Philharmonischen Orchesters von Zielona Góra, er hat sich neben dem chorsinfonischen ein umfassendes sinfonisches Repertoire erarbeitet.


Alex Ilenko ist Korrepetitior des Großen Chores

Geboren 1952 in Russland (Wolgaregion), erhielt Alex Ilenko 1958 seinen ersten Klavierunterricht. Zuerst privat, ab 1961 an der Musikschule Kazan. Nach dem Umzug der Familie nach Petropawlowsk auf der Halbinsel Kamtschatka („…ganz weit in Osten, mein Vater war ein Romantiker und hat dort Arbeit bei einer Zeitung gefunden.“) setzte er von 1966 bis 1972 seine Ausbildung an der dortigen Musikfachschule fort und arbeitete nebenher als Klavierlehrer und Korrepetitor.
Von 1972 bis 1981 studierte Alex Ilenko Klavier, Chorleitung und Dirigieren an den Konservatorien von Wladiwostok, Kazan und Krasnodar und war zugleich Korrepetitor an verschiedenen Musikfachschulen, Hochschulen und Opernhäusern. Seinen Armeedienst leistete er von 1975-77 als Fachmann für Tuba und Große Trommel in einem Blasorchester der Roten Armee. Nach der Armeezeit war Alex Ilenko von 1983 bis 1996 Direktor der Musik- und Kunstschule von Taman, Krasnodar-Region am Schwarzen Meer.Nach der Übersiedlung nach Deutschland (1997 als Spätaussiedler) begann Alex Ilenko ein zweijähriges Aufbaustudium für Orgel an der Hochschule der Künste Berlin und arbeitet seither als Klavierlehrer, Korrepetitor, Orgellehrer und Chorleiter an der Musikschule LOS. Seit 2000 ist Alex Ilenko der Korrepetitor der Singakademie Frankfurt(Oder) und assistiert Chordirektor Rudolf Tiersch bei der Einstudierung, bei Stimm- und bei Einzelproben.

Herr Martin Kondziella leitet den Knabenchor

Martin Kondziella (geb. 1969 in Erfurt) hat eine umfangreiche musikalische Ausbildung als Pianist, Organist, Dirigent und Sänger erhalten.
Er ist im Besitz des Künstlerischen Diploms im Fach Klavier. Das anschließende Kirchenmusikstudium schloss er mit dem A-Diplom (Master) ab. Hier waren unter anderem der Ramin-Schüler Johannes Schäfer im Fach Orgel und Werner Pfaff in der Chorleitung seine Lehrer. Nach einem Aufbaustudium mit abschließendem Konzertdiplom im Fach Orgel ergänzten Meisterkurse u. a. bei Jürgen Uhde, Ton Koopman, Ferdinand Klinda und Wolfgang Seifen seine Ausbildung.
Von 2000 bis 2004 war Martin Kondziella Organist an der bedeutenden Steinmeyer-Orgel der Ss. Corpus Christi-Kirche Berlin, für deren Sanierung er bis zu ihrem Abschluss im Jahr 2018 wesentliche Impulse gegeben hat.
Seit vielen Jahren widmet er sich der Pflege des Gregorianischen Chorals und der Vokalmusik der Renaissance. Unter anderem gründete er das Palestrina-Ensemble-Berlin, sang im Ensemble Virga Strata Gregorianik und arbeitete über viele Jahre mit dem britisch-deutschen Renaissancespezialisten Michael Procter zusammen. Als letzterer 2012 kurz vor seiner, bereits völlig organisierten, Chor-Akademie in Venedig plötzlich verstarb, übernahm Martin Kondziella einen Teil des Dirigates im Marcusdom.
Gegenwärtig leitet Martin Kondziella den Deutsch-Französischen Chor Berlin und seit Januar 2019 den Knabenchor der Singakademie Frankfurt (Oder). Dazu tritt projektweise der Kammerchor Benecantemus, der sich durch innovative Programme bei hohem Qualitätsanspruch auszeichnet.
Darüber hinaus wirkt er als freier Konzertorganist, Dirigent und Musikpädagoge für Orgel, Klavier und Gesang.
Neben vielen Konzerten im In- und Ausland ist Martin Kondziella ein besonders gern gesehener Gast in der traditionsreichen britischen Universitätsstadt Oxford, wo er im Jahr 2018 zum wiederholten Mal zum Orgelkonzert in die Town Hall eingeladen wurde und außerdem eine CD mit dem Newman Consort eingespielt hat.
Auftritte in der Berliner Philharmonie sowie im Konzerthaus am Gendarmenmarkt, Konzerte in vielen bedeutenden Kirchen in Europa und den USA, Arbeiten für Rundfunk und Fernsehen sowie weitere CD-Produktionen zeugen von seiner künstlerischen Arbeit.
Neben der Musik ist eigene Zeichnung und Malerei sowie ein ganz allgemeines großes Interesse für bildende Kunst eine weitere Leidenschaft von Martin Kondziella.

www.kondziella.info

Dr. Jürgen Hintze ist Ehrenchorleiter des Knabenchores

Mehr als 100 Jungen und jungen Männern gibt Dr. Hintze mit seinem ehrenamtlichen Schaffen die Möglichkeit, ihre Freizeit sinnvoll zu verbringen.  Ein Engagement, für das der bescheidene Kinderarzt keinen Dank erwartet - die Freude, die seine Schützlinge am Singen haben ist ihm Lohn genug. Und so wird er auch weiterhin seinem "zweiten Beruf" nachgehen, mit großen persönlichen Einsatz und hoffentlich vielen treuen Sängern. Für sein ehrenamtliches Wirken als Chorleiter wurde Dr. Jürgen Hintze 1997 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

mehr über Herrn Dr. Hintze

Dr. Jürgen Hintze wurde 1945 in Berlin geboren. Nach dem Medizinstudium an der Humboldt-Universität kam er 1973 nach Frankfurt (Oder) und absolvierte hier die Facharztausbildung. Seit achtzehn Jahren ist er im hiesigen Klinikum als Oberarzt der Kinderchirurgischen Abteilung tätig. Bereits während der Studienzeit war er Mitglied der Singakademie Berlin (Leitung: Dietrich Knothe). Er erhielt eine Gesangsausbildung an der Musikschule Berlin Mitte und unterstützte einen kirchlichen Knabenchor bei der Probenarbeit.
Als sich 1975 die Singakademie Frankfurt (Oder) neu bildete, wurde Dr. Hintze Registerprobenleiter im Jugendbereich und übernahm vier Jahre später die Leitung des Kinderchores. Das notwendige Fachwissen eignete er sich in Schulungen und Seminaren in Berlin und Potsdam an. Zusätzlich begann er 1981 mit dem Aufbau des Knabenchores, dessen Leiter er bis heute ist und dem er sich seit 1990 ausschließ widmet.
Für sein ehrenamtliches Wirken als Chorleiter wurde Dr. Jürgen Hintze 1997 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Ein Arzt mit Taktstock...

...ist er zwar nicht - noch nie hat Dr. Hintze seinen Knabenchor mit letzterem dirigiert. Doch das Bild stimmt irgendwie trotzdem, schließlich leitet der Kinderchirurg den Chor in seiner Freizeit.

Beruf und Hobby unter einen Hut zu bringen, ist für Dr. Hintze nicht immer einfach. Auftritte sind nur an dienstfreien Tagen möglich, für Konzertreisen und Chorlager muß der Urlaub herhalten. Viel (Frei-) Zeit beanspruchen besonders die Vorbereitung der Proben und das Erarbeiten neuer Chorliteratur.
Vor allem die Freude am Umgang mit Kindern ist es, die Dr. Hintze immer wieder neu motiviert. Gern stellt er sich der Doppelbelastung, nimmt er Entbehrungen in Kauf. Seine Sänger wissen das, und sie lieben ihn dafür. "Er ist ein kinderlieber Mensch und sehr gutherzig", betont Jan Augustyniak, 13 Jahre. "Und er hat für sein Alter noch gute Nerven."
Mehr als 100 Jungen und jungen Männern gibt Dr. Hintze mit seinem ehrennamtlichen Schaffen die Möglichkeit, ihre Freizeit sinnvoll zu verbringen. Ein besonders in sozialer Hinsicht enorm wichtiges Engagement. Ein Engagement, für das der bescheidene Kinderarzt keinen Dank erwartet - die Freude, die seine Schützlinge am Singen haben ist ihm Lohn genug. Und so wird er auch weiterhin seinem "zweiten Beruf" nachgehen, mit großen persönlichen Einsatz und hoffentlich vielen treuen Sängern.

 

Frau Doris Blenck ist seit 1981 Chorassistentin im Knabenchor

Sie studierte Mathematik an der Berliner Humboldt-Universität und ist seit 1974 als Diplom-Mathematikerin in Frankfurt (Oder) beruflich tätig. Frau Blenck übt ihre Tätigkeit beim Knabenchor ehrenamtlich aus. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie an der Frankfurter Musikschule, wo sie elf Jahre lang die Fächer Blockflöten- und Gitarrenspiel belegte. Bereits mit der Neugründung 1975 trat Frau Blenck der Frankfurter Singakademie bei, als Sängerin im Großen Chor ist sie heute noch aktiv. Von 1976 bis 1992 arbeitete sie im Kinderchor mit. 1990 gründete sie den Förderverein der Singakademie, dessen Vorsitz sie bis 1994 innehatte.

 

 

Magdalena Iłowska

 

Frau Magdalena Iłowska leitet den Spatzenchor der Singakademie

Frau Iłowska wurde am 08. September 1979 in Słubice geboren. Nach dem Abitur studierte sie an der Universität in Zielona Gora Musikpädagogik mit der Spezialisierung Chor und Instrumentalmusik und schloss mit dem Prädikat „ausgezeichnet“ 2003 ab. Parallel absolvierte Sie als Externe eine Ausbildung zur Gesangssolistin an der Musikschule Gorzow. Sie beendete alle dazu gehörigen Kurse 2002 mit dem Prädikat „sehr gut“.

Seit 2003 arbeitet sie an der 1. Grundschule in Slubice anfangs als Musiklehrerin und seit 2010 sehr erfolgreich als Schulleiterin.

An ihrer Schule gründete Frau Iłowska den Schulchor „Cluster“ und leitet seit 2015 den Spatzenchor der Singakademie und den deutsch-polnischen Projektchor „Singing All Together“.